Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for the 'Umzug' Category

5 Monate Colin

Time flies by…. 5 Monate sind seit Colins Geburt vergangen. Auf der einen Seite kann ich es kaum glauben, auf der anderen Seite ist er schon so groß und kann schon so viel, dass man nicht glauben kann, dass das in 5 Monaten möglich ist. Ein Wahnsinn.

Colin misst 71 cm und wiegt ca. 8 kg. Seine Beine sind in den letzten Wochen etwas speckiger geworden, was ich als Vorbereitung für’s Krabbeln sehe, denn sonst ist an dem armen Kerl nachher nichts mehr dran. Sein Kopf ist ebenfalls gewachsen, dass auch die letzten zwei sehr groß ausfallenden 68er Klamotten nicht mehr drüber passen. Die 74er Klamotten passen jetzt dafür wie angegossen. Die Babybay musste Aufgrund Colins Größe ins Kinderzimmer wandern und dient dort nun als Bank. Colin schläft vorerst in seinem Reisebett neben mir, da das Babybett noch ein Stück größer ist und es sonst zu eng zum aussteigen für mich wird (Das Schlafzimmer mit seinen 15 qm ist der kleinste Raum in der Wohnung).

Die ersten Nächte in seinem Reisebett waren furchtbar. Bettentausch und Zahnungsbeschwerden gepaart sind für Babys und Elterns Schlaf kontraproduktiv. Wir waren bis dato ja eigentlich sehr verwöhnt von Colin. Er schlief schon immer nachts sehr gut und lange, was mit Beginn des Zahnens nicht mehr ganz so gut klappte. Aber es war noch erträglich. Wenn die Zähne nachts drückten, kullerte Colin sich in den letzten Wochen in mein Bett und kuschelte sich an mich.  Nun mit dem Bettwechsel kann er das nicht mehr und ihm scheint meine Nähe zu fehlen. Schlechter Zeitpunkt, aber daran können wir nicht mehr ändern. Jedenfalls wacht er mehrfach in der Nacht auf, sucht seinen Schnuller und möchte meine Hand halten. Vorletzte Nacht war es so schlimm, dass er alle 15 Minuten wach wurde und kaum war ich wieder eingeschlafen, ging es von vorne los. Die letzte Nacht war hingegen prima – 8 Stunden Schlaf am Stück – hoffentlich hat er sich jetzt eingewöhnt.
Der Stubenwagen hat damit auch ausgediehnt. Der verweilt bis zu seinem nächsten Einsatz auf dem Dachboden. Dafür haben wir Colin spontan, wie schon berichtet, einen Hochstuhl gekauft. Das war eine super Idee. Colin liegt da gerne drin, weil er alles was am Tisch passiert sieht und wir schonen seinen Rücken bis er richtig sitzen kann.
Übrigens ist der Haarausfall auch bei Colin vorbei. Die Haare ganz oben sind ja nicht ausgefallen, aber das Seithaar wächst seit ein – zwei Wochen wie Wolle. Schönes dickes dichtes Haar, nur eben viel heller als das Haar vorher.

Das Sitzen ist hier auch so eine Sache. Man soll es keinesfalls forcieren, aber Colin übt und übt mit seinen Bauchmuskeln, so dass er sich inzwischen vom auf dem Schoß liegend selber aufrichten und sitzen kann. Das kann er richtig lange und fängt sich mit den Armen super ab, wenn er dann beim Greifen ins Trudeln gerät. Lange dauert es sicher nicht mehr und der nächste Meilenstein ist geschafft.

Die anderen beiden großen Themen, die uns den letzten Monat begleitet haben sind die Entdeckung der Schwerkraft und der Tastsinn mit dem Mund. Colin grabbelt ja schon länger alles an, aber nun steckt er sich auch alles in den Mund und läßt es danach genüßlich fallen. Man kann noch so aufpassen und versuchen die Gegenstände aufzufangen. Colin wartet heimlich solange mit dem Fallenlassen, bis man einen Moment unachstam ist und dann fliegt es herunter. Er ist so raffiniert, dass er sogar seine Füße zum Einsatz bringt, wenn er den Gegenstand mit den Händen nicht mehr erreichen kann.

Im letzten Monat kam der Frühling gut er ging auch wieder und kam bisher nicht zurück und so gingen wir mit Colin häufig in den Garten. Er liebt es draußen zu sein und zwar ohne MaxiCosi oder Kinderwagen. Auf dem Arm herumgetragen zu werden, die Blumen im Beet anschauen, am liebsten die roten Tulpen anzassen (danach werden natürlich die Hände gewaschen) und Vögel sehen und hören, das genießt er. Genau das Richtige für eine Neugiernase wie Colin.

Nach wie vor gehen wir zum PEKiP und Babyschwimmen. Beide Termine sind für ihn ein Highlight. Die Bewegung und das Singen machen ihm unglaublichen Spaß.  Beim Schwimmen ist er diesen Monat zum ersten Mal getaucht. Das Ganze haben wir natürlich weiter geübt und die Hebamme sagte uns, dass Colin bald auch schon Schwimmen darf. D.h. er wird von der Hebamme aus zu mir unter Wasser eigenständig tauchen (ich zeig das dann mal in einem Video). Er ist wirklich eine richtige Wasserratte. Wir waren mit meinen Eltern vor zwei Wochen schwimmen und als wir nach 1,5 Stunden gingen, war Colin doch etwas angesäuert.

Über den 1. Mai stand die erste längere Autofahrt an. Es ging zu Oma und Opa – meinen Schwiegers – ins Weserbergland. Colin hat die 2,5 stündige Autofahrt in beide Richtungen so gut wie ganz verschlafen. Oma, Opa und der aus Berlin angereiste Onkel mit Freundin waren hellauf begeistert von Colin. Mit seinem schelmischen Blick wickelt er im Nu alle um den Finger. Noch fremdelt Colin nicht. Ich bin auch gespannt ob er das je so sehr tun wird. Er kommt unheimlich viel unter Leute. Alleine den nicht gerade kleinen deutschen Teil meiner Familie hat er ständig um sich herum. Er schäkert mit allen Menschen, die ihm offen gegenüber treten. Am liebsten hat er es, wenn man sich selbst veralbert. Das merkt er genau und lacht sich dann kaputt.

Man kann gar nicht alles festhalten was Colin in letzter Zeit alles Neues gelernt und Perfektioniert hat und sicherlich habe ich etwas Spannendes vergessen, aber ich habe in der letzten Woche von drei unterschiedlichen Leuten gehört, dass Colin inzwischen eine Persönlichkeit hat und nicht mehr so babyhaft wirkt. Und ja, nachdem ich das gehört habe muss ich sagen, das stimmt. Ich sehe das mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die Zeit rast so schnell, dass ich sie manchmal anhalten und  die Zeit mit Colin mehr genießen möchte. Aber all das, was noch auf uns zukommt, wird sicher nicht minder spannend und schön sein als jetzt. In letzter Zeit höre ich mich aber schon nach 5 Monaten immer mal wieder sagen “Weißt Du noch als Colin…”. Wie wird das erst sein, wenn er mal erwachsen ist?

5 Monate Colin

5 Monate Colin

Ordnung muss sein

Als wir im Sommer 2006 unsere Wohnung kernsanierten und ich tagelang auf dem Baugerüst unter der 3m-Decke Kalk abgekratzt und später neu verputzt habe, ist mein Blick oft nach drüben geschweift. Drüben, gegenüber in der Wohnung auf der anderen Straßenseite, sah ich eine Familie zwischen Kartons und gestapelten Utensilien Slalom liefen wohnen. Genau wie wir, dachte ich – mitten im Umzug. Denn jede freie Minute, die wir nicht auf der Baustelle verbrachten, packten wir fleißig in der alten Wohnung Kartons. Jeden Tag mindestens einen (was sich im Nachhinein wegen der Zeitnot mehr als vorausschauend herausstellte). Bei unseren Nachbarn tat sich hingegen nichts. Die Kartons verblieben an ihrem Ort, es wurden nicht weniger aber auch nicht bedeutend mehr. Weder nach einer Woche, noch nach einem noch nach 3,5 Monaten Bauzeit.

Jeder, der bei uns zu Besuch ist und einmal aus dem Fenster geschaut und einen Blick in die gegenüberliegende Wohnung geworfen hat, kann nicht glauben, dass man so leben kann. Erst recht nicht mit Kindern. Versteht mich nicht falsch, die Wohnung ist nicht vermüllt, sondern nur vollgestellt mit irgendwelchem Kram.

Dieses Wochenende haben wir weitere Fußleisten angebracht und mussten dafür im Arbeitstimmer alle Möbel von den Wänden rücken und teilweise dafür auch ausräumen. Dieses Chaos war für mich fast unerträglich. Wie man sich in einem solchen Chaos wohlfühlen kann, ist mir unbegreiflich.

Vielleicht aber kommen wir im Laufe der Jahre mit den Leuten einmal in näheren Kontakt. Ich würde alleine der Kinder wegen meine Hilfe beim Ordnen des Chaos anbieten.

6 Comments »

die_schottin on Mai 19th 2008 in Befinden, Daily life, That's me!, Umzug

Countdown #3

Bevor ich es vergesse. Nun sind es nur noch 13 Arbeitstage.

Heute steht leider noch das Anbringen und Streichen der Fußleisten im Schlafzimmer an. Die Leisten im Gästezimmer (Bild unten während der Wohnungsrestaurierung 2006) sind inzwischen fertig gestellt.
Die Fußleisten vor meinem Schleifen

No Comments »

admin on Mai 9th 2008 in Arbeitsalltag, Umzug

Blogs bei kostenlosen Anbietern

Wie Ihr wisst, habe ich erst kürzlich meine Blogadresse geändert. Zum einen, weil ich schon seit längerer Zeit mit WordPress geliebäugelt habe und zum anderen, weil mich bei dem kostenlosen Anbieter, bei dem ich vorher zu Hause war, einiges gestört hat. So versprach dieser beispielsweise, wöchentliches Bloggen hielte das Blog werbefrei. Und so wunderte es mich und die Steuertusse dann doch eines Tages im April, dass auf einmal Werbung in unseren Blogs geschaltet wurde. Kurzerhand schrieb ich einen Beitrag ins Forum und die Steuertusse schrieb einen Artikel über die Werbefreiheit in den Blogs, den ich und andere auch kommentierten. Am nächsten Morgen waren der Artikel, sowie alle Beiträge nicht mehr online. Einer der Admins hatte ihn zurück auf Entwurf gesetzt. Gleiches passierte mit einem Kommentar, den ich in meinem Blog geschrieben hatte – futsch!
Über dieses Verhalten waren die Steuertusse und ich zutiefst enttäuscht und verständlicherweise auch aufgebracht. Wie kommt ein Admin dazu, Artikel und Kommentare eigenhändig zu löschen? Man hätte uns anschreiben und um Löschung bitten können, wir hätten dies bestimmt auch getan (denn die Werbung wurde danach sofort off genommen), aber das ging zu weit. Also schrieb die Steuertusse erneut einen Beitrag, den mitunter auch die Admins kommentierten. Wie man an den Kommentaren sehen kann, haben die Admins in keinster Weise verstanden, worüber wir uns so geärgert haben. Über Werbung lässt sich reden, nicht aber über Löschung eigener Artikel und Kommentare. Das geht einfach zu weit und ist eine maßlose Frechheit. 
Heute dann kam der Anruf meiner Schwester. Die netten Admins haben mein altes Blog doch tatsächlich ohne zu Fragen gelöscht. Kindergarten, fällt mir dazu ein.
Mir macht es nicht großartig was aus, denn alle Inhalte sind kopiert und mein Link in allen Blogrolls aktualisiert. Im Nachhinein kann ich die Blogger verstehen, die mich anfangs vor diesem Anbieter gewarnt haben. Professionell ist eben anders.

4 Comments »

admin on April 25th 2007 in That's me!, Umzug, das Netz

Neubeginn

Ich habe zwar das Gros meiner Artikel des alten Blogs hierher importiert, dennoch ist dies ein neuer Start für mich. Ich hoffe Ihr gewöhnt Euch an die neue URL und schaut weiterhin so zahlreich vorbei.

Ich bin noch nicht fertig mit der Gestaltung also wundert Euch nicht, wenn sich hier noch so einiges ändert.

So long
die_schottin

5 Comments »

admin on April 18th 2007 in That's me!, Umzug

Back to life

Ja, ich lebe noch!
Wir sind endlich vor etwas mehr als 2 Wochen in unsere neue Wohnung umgezogen. Die ganze Kernsanierung hat uns eine Menge Zeit (3,5 Monate) und vor allem Kraft gekostet. Die ganze Familie und ein Teil des Freundeskreises hat uns ihre ganze Freizeit geschenkt, der Schottenvater sogar seinen ganzen Jahresrlaub!
Sie alle haben in den letzten Wochen geholfen und das Wunder geschehen lassen, dass wir die Wohnung doch noch rechtzeitig bezugsfertig bekommen haben. Es fehlte noch im Gästezimmer und Flur die Tapete (an einer Ecke bis heute noch) und wir müssen bis ca. Anfang Dezember noch türlos leben, es ist dafür aber wunderschön geworden.

Ich habe in der Sanierungszeit eine Menge an Dingen gelernt, z.B. wie man Wände dämmt, Vorwandelemente verkleidet, Rohre verpresst, Decken verputzt und den Putz auf Null zieht, was Stäbchendecken sind und so weiter. Falls jemand also Fragen zu o.g. Themen hat…ich kann das jetzt. Ich bin die neue Heimwerkerkönigin.

Zwischenzeitlich ist so viel geschehen, dass ich täglich eine neue Story bloggen könnte. Nicht nur die Sanierung, sondern auch meine neue Arbeitsstelle sorgt für eine Menge interessanten Lesestoff. Ich werde mich die Tage mal hinsetzen und einfach mal anfangen zu schreiben.

No Comments »

admin on November 15th 2006 in Umzug