Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for the 'Gemeinheiten' Category

Geburtstagsüberraschung

Borreliose

Borreliose

Leider war meine Vermutung richtig und es handelt sich um eine Borreliose. Glücklicherweise im Anfangsstadium und daher gut therapierbar. Das Kind schläft viel und lange und sollte bis zur Taufe nächste Woche wieder fit sein.
Dieses Miststück von Zecke hatte ich doch eigentlich sofort entdeckt (hat er sich aus dem Zoo mitgebracht), hatte sich laut MTA nicht mal richtig festgebissen und war noch winzig.
Zu meinem 35. hatte ich mir eigentlich was anderes gewünscht. Ein selbstgemaltes Bild hätte vollkommen ausgereicht.

Das erste Mal

Fieber. Ein denkbar unpassender Zeitpunkt, so einen Tag vor dem 1. Geburtstag. Den Kindergeburtstag kann ich wohl absagen, denn wir wollen keine anderen Kinder anstecken. Immerhin kommt die Familie trotzdem.
Gestern Morgen sind wir drei alle mit Schnupfen aufgewacht; ich hatte zudem auch schon Halsschmerzen. Und letzte Nacht war Colin dann durchs Babyphone nur am Röcheln. Als wir ihn dann zu uns ins Bett holten, hatte er hochrote Wangen und die glühten schön. Fieber war es aber noch keins. Ich denke die  heißen roten Wangen waren den Backenzähnen geschuldet, denn er schlief auch bis 5 Uhr nicht mehr ein. Ich war auch zu müde und angeschlagen um auf die Idee zu kommen, ihm Dentinox zu verpassen. Das fiel mir erst kurz vor 5 ein. Und kaum war das Zeug im Mund, war Colin sofort eingeschlafen. Jetzt haben Colin und ich fiesen eitrigen Schnupfen und er hat 38 °C Fieber. Temperatur, aber das schon am Morgen.
Na dann wollen wir mal sehen was der Tag so bringt. Der Schottenvater hat gerade ein paar Zutaten für einen Tortenboden, das Gulaschleisch und Paprika für morgen, sowie das Gemüse für die Gemüsepfanne heute abgeholt. Meine Eltern machen das alles jetzt für morgen fertig, so dass ich mich noch einmal in Ruhe ins Bett hauen und mich etwas ausuhen und hoffentlich auch auskurieren kann. Wir müssen uns nur noch um den Geburtstagskuchen (Das wollte ich mir nicht nehmen lassen!) und das Dekorieren kümmern. Habe ich nicht tolle Eltern?!

Verschwunden

Seit Colin laufen kann verschwinden hin und wieder Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Mal ist es das Babyphone, mal ein Buch und ein anderes Mal die Mouse vom Viertlaptop der unter dem Wohnzimmertisch liegt. Meistens tauchen diese Dinge dann abends beim Kinderzimmer aufräumen oder einen Tag später irgendwo in der Wohnung wieder auf. Aktuell vermissen wir seit einigen Tagen die Fernbedienung von unserem Sat-Receiver. Das doofe ist ja, das tagsüber hier gar kein TV läuft. Erst wenn Colin im Bett ist, schmeisst der Gatte die Kiste an. Und so konnten wir nicht einmal rekonstruieren wann genau wir die Klitsche (ja, so heißt das Ding bei uns) zuletzt in seinen Händen gesehen haben. Aber, ich weiß genau, dass ich Colin damit habe herumlaufen sehen. Und aus welchem Grund auch immer, ich habe sie ihm nicht abgenommen. Ich gucke schließlich so gut wie gar nicht fern. War mir vielleicht deshalb zu unwichtig.
Jedenfalls habe ich diese Fernbedienung überall gesucht. In unseren Schuhen, meinen Stiefeln, in allen möglichen offenen Schränken, im Wäschekorb (weil da fand ich ja zuletzt das Babyphone). Die ganze Wohnung habe ich auf den Kopf gestellt, aber das Ding bleibt verschwunden. Morgen kommt dann die letzte Möglichkeit dran, der schiefe Turm von Leverkusen Altpapiereimer. Aber dann bin ich mit meinem Latein am Ende.

Klammernwirrwarr

Gerade während ich die Wäsche auf dem Balkon aufhing, musste ich an diesen Blogbeitrag denken.
Vielleicht verhilft der lieben Pia ja dieses Bild hier zu Wehen.

Klammernwirrwarr

Klammernwirrwarr

2 Comments »

die_schottin on Juni 15th 2010 in Blogger, Daily life, Gemeinheiten

5 Monate Colin

Time flies by…. 5 Monate sind seit Colins Geburt vergangen. Auf der einen Seite kann ich es kaum glauben, auf der anderen Seite ist er schon so groß und kann schon so viel, dass man nicht glauben kann, dass das in 5 Monaten möglich ist. Ein Wahnsinn.

Colin misst 71 cm und wiegt ca. 8 kg. Seine Beine sind in den letzten Wochen etwas speckiger geworden, was ich als Vorbereitung für’s Krabbeln sehe, denn sonst ist an dem armen Kerl nachher nichts mehr dran. Sein Kopf ist ebenfalls gewachsen, dass auch die letzten zwei sehr groß ausfallenden 68er Klamotten nicht mehr drüber passen. Die 74er Klamotten passen jetzt dafür wie angegossen. Die Babybay musste Aufgrund Colins Größe ins Kinderzimmer wandern und dient dort nun als Bank. Colin schläft vorerst in seinem Reisebett neben mir, da das Babybett noch ein Stück größer ist und es sonst zu eng zum aussteigen für mich wird (Das Schlafzimmer mit seinen 15 qm ist der kleinste Raum in der Wohnung).

Die ersten Nächte in seinem Reisebett waren furchtbar. Bettentausch und Zahnungsbeschwerden gepaart sind für Babys und Elterns Schlaf kontraproduktiv. Wir waren bis dato ja eigentlich sehr verwöhnt von Colin. Er schlief schon immer nachts sehr gut und lange, was mit Beginn des Zahnens nicht mehr ganz so gut klappte. Aber es war noch erträglich. Wenn die Zähne nachts drückten, kullerte Colin sich in den letzten Wochen in mein Bett und kuschelte sich an mich.  Nun mit dem Bettwechsel kann er das nicht mehr und ihm scheint meine Nähe zu fehlen. Schlechter Zeitpunkt, aber daran können wir nicht mehr ändern. Jedenfalls wacht er mehrfach in der Nacht auf, sucht seinen Schnuller und möchte meine Hand halten. Vorletzte Nacht war es so schlimm, dass er alle 15 Minuten wach wurde und kaum war ich wieder eingeschlafen, ging es von vorne los. Die letzte Nacht war hingegen prima – 8 Stunden Schlaf am Stück – hoffentlich hat er sich jetzt eingewöhnt.
Der Stubenwagen hat damit auch ausgediehnt. Der verweilt bis zu seinem nächsten Einsatz auf dem Dachboden. Dafür haben wir Colin spontan, wie schon berichtet, einen Hochstuhl gekauft. Das war eine super Idee. Colin liegt da gerne drin, weil er alles was am Tisch passiert sieht und wir schonen seinen Rücken bis er richtig sitzen kann.
Übrigens ist der Haarausfall auch bei Colin vorbei. Die Haare ganz oben sind ja nicht ausgefallen, aber das Seithaar wächst seit ein – zwei Wochen wie Wolle. Schönes dickes dichtes Haar, nur eben viel heller als das Haar vorher.

Das Sitzen ist hier auch so eine Sache. Man soll es keinesfalls forcieren, aber Colin übt und übt mit seinen Bauchmuskeln, so dass er sich inzwischen vom auf dem Schoß liegend selber aufrichten und sitzen kann. Das kann er richtig lange und fängt sich mit den Armen super ab, wenn er dann beim Greifen ins Trudeln gerät. Lange dauert es sicher nicht mehr und der nächste Meilenstein ist geschafft.

Die anderen beiden großen Themen, die uns den letzten Monat begleitet haben sind die Entdeckung der Schwerkraft und der Tastsinn mit dem Mund. Colin grabbelt ja schon länger alles an, aber nun steckt er sich auch alles in den Mund und läßt es danach genüßlich fallen. Man kann noch so aufpassen und versuchen die Gegenstände aufzufangen. Colin wartet heimlich solange mit dem Fallenlassen, bis man einen Moment unachstam ist und dann fliegt es herunter. Er ist so raffiniert, dass er sogar seine Füße zum Einsatz bringt, wenn er den Gegenstand mit den Händen nicht mehr erreichen kann.

Im letzten Monat kam der Frühling gut er ging auch wieder und kam bisher nicht zurück und so gingen wir mit Colin häufig in den Garten. Er liebt es draußen zu sein und zwar ohne MaxiCosi oder Kinderwagen. Auf dem Arm herumgetragen zu werden, die Blumen im Beet anschauen, am liebsten die roten Tulpen anzassen (danach werden natürlich die Hände gewaschen) und Vögel sehen und hören, das genießt er. Genau das Richtige für eine Neugiernase wie Colin.

Nach wie vor gehen wir zum PEKiP und Babyschwimmen. Beide Termine sind für ihn ein Highlight. Die Bewegung und das Singen machen ihm unglaublichen Spaß.  Beim Schwimmen ist er diesen Monat zum ersten Mal getaucht. Das Ganze haben wir natürlich weiter geübt und die Hebamme sagte uns, dass Colin bald auch schon Schwimmen darf. D.h. er wird von der Hebamme aus zu mir unter Wasser eigenständig tauchen (ich zeig das dann mal in einem Video). Er ist wirklich eine richtige Wasserratte. Wir waren mit meinen Eltern vor zwei Wochen schwimmen und als wir nach 1,5 Stunden gingen, war Colin doch etwas angesäuert.

Über den 1. Mai stand die erste längere Autofahrt an. Es ging zu Oma und Opa – meinen Schwiegers – ins Weserbergland. Colin hat die 2,5 stündige Autofahrt in beide Richtungen so gut wie ganz verschlafen. Oma, Opa und der aus Berlin angereiste Onkel mit Freundin waren hellauf begeistert von Colin. Mit seinem schelmischen Blick wickelt er im Nu alle um den Finger. Noch fremdelt Colin nicht. Ich bin auch gespannt ob er das je so sehr tun wird. Er kommt unheimlich viel unter Leute. Alleine den nicht gerade kleinen deutschen Teil meiner Familie hat er ständig um sich herum. Er schäkert mit allen Menschen, die ihm offen gegenüber treten. Am liebsten hat er es, wenn man sich selbst veralbert. Das merkt er genau und lacht sich dann kaputt.

Man kann gar nicht alles festhalten was Colin in letzter Zeit alles Neues gelernt und Perfektioniert hat und sicherlich habe ich etwas Spannendes vergessen, aber ich habe in der letzten Woche von drei unterschiedlichen Leuten gehört, dass Colin inzwischen eine Persönlichkeit hat und nicht mehr so babyhaft wirkt. Und ja, nachdem ich das gehört habe muss ich sagen, das stimmt. Ich sehe das mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die Zeit rast so schnell, dass ich sie manchmal anhalten und  die Zeit mit Colin mehr genießen möchte. Aber all das, was noch auf uns zukommt, wird sicher nicht minder spannend und schön sein als jetzt. In letzter Zeit höre ich mich aber schon nach 5 Monaten immer mal wieder sagen “Weißt Du noch als Colin…”. Wie wird das erst sein, wenn er mal erwachsen ist?

5 Monate Colin

5 Monate Colin

Yes we can!

Heute mehr als pünktlich zu Hause gewesen, um rechtzeitig zur Inauguration vor dem TV zu sitzen.
Nur mal schnell 2 Dinge, die mir sofort aufgefallen sind:

  • Habe ich da ein kleines, klitzekleines bisschen Neid in Double-Us Augen gesehen, als er aus dem Kapitol herauskam und die Menschenmenge sah, die für Barack kam?
  • Habt Ihr den Blick von Bill Clinton nach der Begrüßung von Double-U gesehen?

Beides unbezahlbar!

Jetzt bin ich gespannt, was dieser neue Präsident auf die Beine stellt.

6 Comments »

die_schottin on Januar 20th 2009 in Aha!, Allgemein, Daily life, Gemeinheiten, Those were the days