Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for the 'Bänderriss' Category

1 Jahr danach

Sollte heute wieder ein Helikopter nebenan landen, dann ist mir das vollkommen wurscht. Egal was die Kollegin sagt.
Einmal reicht.

Wie man auf dem Foto sehen kann, ist der rechte Knöchel noch immer dicker als der linke. Das wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. Da ich aber keine Schmerzen mehr habe, soll’s mir egal sein.

1 Jahr danach

Shit happens II

Da mein Knöchel seit nun mehr als 2 Wochen nicht weiter abschwillt und die Schmerzen auch nicht weniger werden, habe ich mich heute abermals meinen Orthopäden aufgesucht. Überpünktlich um kurz vor halb 8 war ich in der Praxis um mich in seine Liste einzutragen, untersucht wird nämlich erst ab 8 Uhr. Wozu genau die Liste dort ausliegt ist mir schleierhaft, ich dachte, damit man nachhalten kann wer zuerst da war und dass die Patienten dann der Reihe nach aufgerufen werden. Dem ist aber nicht so. Geschlagene 2,5 Stunden habe ich im Wartezimmer verbracht bevor ich zum ersten Mal ein Behandlungszimmer von innen sehen dufte. Andere Patienten kamen indes herein und wurden ein paar Minuten später schon aufgerufen. Und jetzt kommt mir nicht mit Kassen- oder Privatpatient. Das kann es nicht sein, denn meine Behandlung wird von der Berufsgenossenschaft bezahlt, und die Bezahlung geht genauso von statten wie bei den Privatversicherten.
Nun ja, nach 2,5 Stunden und mehrmaligem Nachfragen wann ich denn nun an der Reihe sei und der Anmerkung, dass ich heute auch noch ein paar Stunden arbeiten wolle, wurde ich ins Behandlungszimmer geschickt. Hier habe ich dann weitere 15 Minuten gesessen und gewartet bis der Onkel Doc kam um meinen Fuß zu betrachten. Zu dick ist der für das Stadium, Schmerzen dürfte ich keine mehr haben und anscheinend hat sein Kollege mich früh wieder arbeiten geschickt und auch der Zinkleinverband hätte länger dran bleiben müssen. Vorsichtshalber hat er mich dann noch einmal geröntgt, was eine weitere Stunde in Anspruch nahm, aber keinen neuen Befund hervorbrachte. Dann bekam ich eine schmerzstillende Spritze, die zudem die Schwellung ein wenig zurücknehmen soll, und wieder einen Zinkleinverband für eine Woche. Danach heißt es wieder Aircastschiene tragen – ganze 4 Wochen! Das hat man also davon, dass man schnell wieder zurück an die Arbeit möchte. Nächstes Mal bleib ich mit meinem Allerwertesten länger zu Hause.
Hoffentlich ist alles verheilt, wenn wir dann bald die Bretagne unsicher machen. Ich bin genervt, sorry.

4 Comments »

admin on Juni 11th 2007 in Arbeitsalltag, Befinden, Bänderriss, Der Fuß

… Hacke, Spitze – hoch das Bein!

Wer auch immer mich heute besuchen kommt, der muss als allererstes meinen Restmüll unten in der Tonne entsorgen. Ich habe eben unseren Mülleimer geöffnet um darin etwas zu entsorgen und es roch dermaßen nach Verwesung 3. Grades, dass ich hätte erbrechen müssen, wenn mein Magen nicht leer gewesen wäre. Was nun genau den Geruch ausmacht, weiß ich nicht. Jedenfalls habe ich in den letzten 2 Tagen nichts darin entsorgt, was solche Gerüche produzieren könnte. Somit kommt nur eine Person in Frage, und die heißt P.!

Jetzt bin ich schon eine Woche zu Hause, die Zeit kommt wir vor wie Jahre. Ständig tut mir mein Fuss weh, wenn ich ihn mal länger als 5 Minuten nicht hochlege. Das Hochlegen des Fußes aber beschert mir Verspannungen in meinen Rücken. Ich kann mir also aussuchen, ob mir der Fuß oder mein Rücken schmerzt.
Aber es gibt immerhin auch gute Nachrichten. Seit gestern ist der Zinkleinverband runter und ich trage eine Aircastschiene.

Aircast

So kann ich mir endlich auch wieder den unteren Teil der rechten Wade waschen und rasieren. Durch das Sprießen der Haare nämlich, hat es unter dem Verband in den letzten Tagen schrecklich gejuckt. Da mussten Strohhalme, Besteckgriffe und sonstige Utensilien herhalten. Das hat mich häufiger an meine Kindheit und meinen damals 6 Monate andauernden Gips am rechten Arm erinnert. Schrecklich.
Und das tägliche Spritzen des Heparins macht P. so gut, dass er jede MTA in den Schatten stellt. Kein weiterer blauer Fleck am Bauch, selbst die Einstichstelle muss man mit einer Lupe suchen. Es mag sein, dass er das so gut macht, weil er selber den Anblick eines von Einstichstellen übersähten Bauch nicht ab kann, aber das ist mir egal.

Eigentlich habe ich momentan so viel Zeit zum Schreiben wie schon lange nicht mehr, es passiert aber nichts, was mir blogwürdig erschiene. Klar habe ich da noch die ein oder andere Geschichte, die ich schon immer einmal schreiben wollte. Doch dazu fehlt mir irgendwie die Lust. Ich surfe lieber durch Eure Blogs uns kommentiere. Vergebt mir, ich gelobe Besserung – in den nächsten Tagen.

4 Comments »

admin on Mai 15th 2007 in Befinden, Bänderriss, Daily life, Der Fuß

Shit happens

Bye bye Munich!

Fuss

So doof kann nur ich sein, beim Treppensteigen mit dem Fuß so intelligent umknicken, dass ich mir einen Bänderanriss zuziehe. Jetzt bin ich für 2 Wochen krank geschrieben und muss den Fuß schön hochlegen. P. muss ich nachher noch beibringen, wie er mir die Thrombose-Spritzen setzen muss.

Spritzen

Am meisten ärgert mich, dass mein Chef mich vermutlich so nicht nach München zur Schulung reisen läßt. Aber mal schauen was das Gespräch morgen bringt.

Edit: München ist abgesagt. Nach den Schmerzen der letzten Nacht wollte ich selber niemanden mehr überreden mich fahren zu lassen. So muss ich wohl woanders zur Schulung und München einmal privat bereisen. Hoffentlich hat er dann auch Zeit es mir zu zeigen.