Unsere Nachbarn next door haben uns gestern Abend eingeladen. Es war ein wundervoller Abend mit gutem Essen und viel Klönen.
Im Laufe des Abends erzählten uns die Beiden, dass das ältere Nachbarehepaar unter uns, uns länger nicht gesehen habe und aus diesem Grund zuerst vermutete, dass wir im Urlaub seien. Das hatte das ältere Ehepaar vor einigen Tagen auch uns gegenüber geäußert als Sie sich erbosten, dass wir doch Bescheid geben sollten, wenn wir in den Urlaub fahren, damit jemand anders sich um das Herausstellen der Mülltonnen kümmert (Dazu sei gesagt, dass in unserem Haus ältere Leute und eine allein stehende Frau wohnen und P. aus diesem Grunde die Mülltonnen von hinterm Haus nach vorne stellt.). P. und mir kam dies schon komisch vor. Wir sind in den letzten Wochen meist erst weit nach 20 Uhr nach Hause gekommen, aber wir waren jeden Tag zu Hause. Hatten viel Besuch, sogar mit plärrendem Kleinkind, der bei uns nächtigte.
Als mir dann unsere Nachbarin erzählte, dass der ältere Mann von unter uns ihr gegenüber behauptete, dass er P. ja schon seit ca. 3 Wochen nicht mehr gesehen habe, und man bei den jungen Leuten heute ja nie wisse ob und was da im Gang wäre und so andeuteten wollte, dass bei mit und P. vielleicht ja der Haussegen schief hängt, da ist mir doch die Kinnlade heruntergefallen.
Ich weiß ja woher der Wind weht. Seine Frau, Mrs. Gossip, ist ein echter Schwadlappen. Die „weiß“ immer was in den Nachbarhäusern los ist, egal ob sie es sich einbildet oder vom Hörensagen kennt. So hatte sie auch in der Nachbarschaft nach unserem Einzug verkündet, dass wir zwar nicht verheiratet wären, aber trotzdem ganz nett seien. Aha? Und warum trage ich dann P. s Namen?

Ich frage mich ernsthaft, was in den Köpfen der Leute so vorgeht. Kann man so wenig Abenteuer im eigenen Leben haben, dass man sich so etwas zurechtspinnt und das dann noch in der Nachbarschaft herumerzählt?

Karneval werde ich dem Ehepaar garantiert über den Weg laufen und dann werde ich ihnen brühwarm erzählen, dass doch irgendjemand in der Nachbarschaft herumerzähle, dass P. und ich uns getrennt hätten, und dass ich noch nicht weiß, was ich mit demjenigen veranstalte, wenn ich ihn in die Finger bekomme. Ich bin gespannt was sie darauf antworten werden.

Das Gute an der Geschichte ist aber, dass P. und ich so leise wohnen, dass uns niemand im Alltag bemerkt. Wir sollten uns über eine Zweitkarriere als Agenten Gedanken machen.