Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for Juni, 2008

Sie ist da!

Heute Morgen um 8:28 Uhr, pünktlich 2 Wochen zu früh (aber das kennen wir ja schon von Leonie), ist mein 2. Patenkind Mina Lucia zur Welt gekommen. Die beste Freundin hat mal wieder einen Affenzahn an den Tag gelegt. Nach 4,5 Stunden Wehen war Mina da. 50 cm und 2170 g misst die Kleine. Herzlichen Glückwunsch an die Eltern, Leonie die große Schwester, Bre, Gerd, Hansi und Hannelore als Großeltern.

Edit: Süß ist die Kleine. Und ich habe sie als erste sehen dürfen, der Papa natürlich ausgenommen.

Hier die ersten Bilder. Etwas unscharf, aber ich wollte nicht gleich ein paar Stunden nach der Geburt mit Blitz fotografieren.
Lucia - 28.06.2008 Lucia - 28.06.2008 Lucia - 28.06.2008

5 Comments »

die_schottin on Juni 28th 2008 in Befinden, Freunde, Kinder Kinder

Straßenverkehrsordnung

In der Straße meiner Eltern hatten vor ein paar Monaten alle parkenden Autos Knöllchen unter dem Scheibenwischer stecken. Alle wunderten sich darüber, bis man bemerkte, dass über Nacht auf der einen Straßenseite ein Parkverbotsschild aufgestellt und auf der anderen Seite eins dafür abgebaut worden war. Sehr witzige und clevere Idee des Ordnungsamtes die leere Stadtkasse ein wenig aufzufüllen.
Seit aber der nordrhein-westfälische Landtag beschloss die Polizei Leverkusen Anfang 2007 mit der Polizei Köln zu einem Polizeipräsidium zusammenzufassen, häufen sich solche Aktionen in Leverkusen. Da gehen beispielsweise Politessen in abgelegenen Sackgassen an der äußersten Stadtgrenze Knöllchen an Falschparker verteilern, obwohl dort kein Hahn nach kräht wo ein PKW geparkt steht, da es Platz ohne Ende gibt. Für eine Anzeige nach einem Autounfall muss man sich allerdings teilweise bis nach Köln-Rodenkrichen bemühen. Das liegt ja auch nur läppische 24 km weit entfernt, wo wir in Leverkusen aber immerhin noch mindestens 2 größere Niederlassungen in weniger als 5 km erreichen können. Aber, ich schweife ab.
Letzt Woche fanden nun alle PKW in dieser Straße (und die ist lang), obwohl auf der richigen Seite parkend, wieder Strafzettel unter ihrem Scheibenwische geklemmend. Großes Rätselraten. Was hatte man nun wieder falsch gemacht? Auf der falschen Straßenseite geparkt, weil ein Clown vom Ordnungsamt Späßchen veranstaltet und nun wochenweise das Parken auf der einen oder der anderen Seite erlaubt? Nein, von einem auf den anderen Tag dürfen die Autos in der schmalen Straße nun nicht mehr halb auf dem Bordstein parken, sondern müssen ganz auf der Straße abgestellt werden. Nach mindestens 31 Jahren hat man mal eben von einem auf den anderen Tag die Parkordnung geändert. Ob es einen Sinn hat? Ich wage es zu bezweifeln. In dieser Straße geschehen so viele Autounfälle wie Schäuble zur Begrüßung aus seinem Rollstuhl aufsteht und einem die Hand reicht.
Aber, und jetzt kommt der Gag, die Parkodnung wurde in der ganzen Siedlung geändert, nur in einer einzigen Querstraße nicht. Und das ist die Straße, die zur Polizeiwache (vor dem Zusammenschluss mit Köln das Leverkusener Präsidium) führt. Und jetzt dürft Ihr raten wo die Polizisten und Angestellten der Wache parken, wenn der kleine Mitarbeiterparkplatz um 8 Uhr mit den Autos der Frühaufsteher belegt ist!
Es gibt eben immer noch Menschen, die sind gleicher als andere.

1 Comment »

admin on Juni 27th 2008 in Aha!, Gehört

Der Gegner steht fest

Mein Tipp war heute nicht ganz so gut – ein Tor der Russen fehlte. Aber immerhin habe ich auf den richtigen Gewinner gesetzt, und somit ist mein Finalwunsch Deutschland – Spanien erfüllt.
Ich wünsche uns Deutschen natürlich den Sieg, aber nach dem gestrigen und dem heutigen Spiel sehe ich Spanien als Europameister. Verdient hätten sie es.

4 Comments »

die_schottin on Juni 26th 2008 in Aha!, Fußball

Ich gönn’s

… den Spaniern. Außerdem haben die so schöne Trikots und eine viel schönere Hymne als wir. Denn mindestens ein Finalist muss eine schöne Hymne vorweisen können – finde ich jedenfalls.
Das hört sich jetzt so an als hätte ich gar keine Ahnung vom Fußball. Stimmt aber nicht. Alleine mein gestriger Tipp outet mich als absoluten Fußball-Kenner.
Dennoch glaube ich, dass das heutige Spiel nicht weniger spannend wird als das Spiel Deutschland-Türkei. Ich erwarte aber weniger Fouls, schnelleres Tempo und vor allem schöneren Fußball als gestern.
Mein Tipp für heute lautet: 3:1 für Spanien. Wobei die Russen eine lange Zeit führen werden.

Übrigens, an alle Miturlauber:
Bisher bin ich leider nicht dazu gekommen die Fotos zu bearbeiten. Aber, da ich eh auf die Fotos und die CD mit den Bildern der Wasserkamera warte, dürft Ihr Euch noch etwas in Geduld üben. Bis Dienstag werde ich das dann hoffentlich alles beisammen haben und den Link zum Download verschicken.

5 Comments »

admin on Juni 26th 2008 in Daily life, Fußball

Donnerwetter

Hier schlagen gerade ringsherum Blitze ein. Schon lange kein so spannendes Gewitter mehr über Köln erlebt. Ich liebe es, wenn es blitzt und donnert und man drinnen im Trockenen sitzt. Ich könnte so stundenlang aus dem Fenster schauen.
Hoffentlich ist es heute Abend wieder etwas trockener, denn zum einen bin ich heute doch etwas unpraktisch angezogen mit meinem Rock und Sandalen und zum anderen wollten wir uns doch im Garten unserer Nachbarn während des Grillens über Beamer das Halbfinale anschauen.

Mein Tipp für heute Abend ist ein knappes 3:2 für die Deutschen. Was meint Ihr?

10 Comments »

admin on Juni 25th 2008 in Arbeitsalltag, Daily life, Fußball

Ankommen

Braun gebrannt, bestens erholt, ein Hirn gefüllt mit Erinnerungen an liebe Menschen und wunderschöne Panoramen und immer noch das Gefühl von Salzwasser auf der Haut. Da fällt mir der Einstieg in den Alltag nicht leicht. Das Versprechen mit den neuen Freundschaften Kontakt zu halten und bei zukünftigen Treffen zusammen über den vergangenen Urlaub zu schwelgen, hilft vielleicht ein wenig darüber hinweg.

Fühlt Euch gedrückt und lasst den Alltag nur langsam einziehen.

8 Comments »

admin on Juni 23rd 2008 in Arbeitsalltag, Befinden, Blogger, Freunde, On tour