Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for Oktober, 2010

Regierung #fail

Als wenn eine Steuererklärung alle 2 Jahre Vereinfachung brächte! Ich muss dann nur zwei Jahre auf meine Rückzahlung warten mit der der Staat dann schön andere Sachen bezahlt. Super Idee M.inister S.chäuble. Kümmer Du Dich lieber weiter um Deinen Dekubitus. Ich habe soundso die Vermutung, dass der sich inzwischen von Deinem Popo bis ins Hirn gefressen hat.
Darf ich noch einmal auf diese Dame hier aufmerksam machen?!

Eigentlich wollte ich hier im Blog nicht politisch werden. Aber irgendwo muss ich ja mal meinem Ärger Luft verschaffen.

1 Comment »

die_schottin on Oktober 31st 2010 in Befinden, Daily life

Quasselstrippe

Auch wenn es hier momentan etwas verkorkst zugeht, Colins Entwicklung schadet das Zahnen und Schuben scheinbar nicht. Hier werden föhlich neue Wörter gelernt und geübt.
Vor ein paar Tagen zündete ich zum ersten Mal in Colins Beisein die Kerzen auf dem Küchentisch an. Ich habe die verrückte Idee, ihm zeigen zu wollen, dass man die auspusten kann. Vielleicht versteht er dann, was wir alle an seinem ersten Geburtstag mit der Kerze von ihm wollen – so der Hintergrund der Geschichte.
Ihr könnt Euch die großen Augen vorstellen! Ich brauchte nur einmal sagen, dass das eine Kerze ist, da kam von ihm mit Fingerzeig (ohne geht gar nicht!): “Ze!” Und so heißen bei ihm nun die Kerzen “Ze!”. Spannend fand ich, dass als ich sie ausbließ, Colin gleich das Babyzeichen für Licht an zeigte. Also zündete ich sie wieder an, dann zeigte er das Zeichen für Licht aus und ich bließ sie aus. Das ging dann ewig so weiter und das Frühstück dauerte S E H R lange. Wir können jetzt nicht mehr ohne dieses Ritual am Küchentisch sitzen und essen. Immer müssen die “Ze!” angezündet und ausgeblasen werden. Das ist anstregend aber schön zu sehen wie er sich für die Kerzen begeistern kann.

Heute, als Colin morgens nach dem Vormittagsschlaf aufwachte, rief er mich mit: “It da?!” Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber ich denke er wollte fragen wo ich denn bin. Denn er sagt hier ja nun auch immer “S das?!”, wenn er wissen möchte was das gerade da ist.
Am liebsten höre ich aber das überraschende “Och!” Er spricht das CH so aus, wie die Schotten das tun, sehr hart und nicht so weich wie wir das hier aussprechen.  Und er wendet es auch richtig an. Als er z.B. bei meinen Eltern im Wohnzimmer auch das Licht an und -aus-Spiel spielte, knipsten meine Eltern in ihrem Barschrank das Licht an. Das hatte er zuvor noch nicht gesehen. Und als er zur Bar schaute kam ein lautes “Och!”, so als wenn er sagen wollte: “Da kann man auch Licht anmachen?!”

Als wir zusammen spielten und er wie immer aus seinem Zimmer lieber in das Wohnzimmer, ins Bad oder sonstwohin laufen wollte, schloß ich einfach die Tür. Da stand er dann immer wieder vor der Tür, spielte nicht weiter mit mir sondern meckerte. Ich sagte ihm dann, dass er mir sagen solle was er wolle. Wenn ich die Tür öffnen solle, dann müsse er Tür auf sagen. Und dann kam plötzlich “Auff….. Tüja” Also damit habe ich nicht gerechnet.
Aber das spornt mich hier natürlich an. Wenn er so schwere Worte nachsprechen kann, dann auch andere. Also spreche ich hier noch mehr als sonst mit ihm (und ich bin wirklich keine Frau der wenigen Worte!) und sehr langsam und deutlich. Und man sieht, wie er meinen Mund betrachtet wenn er Worte formt.

To be continued.

Für’s Protokoll

Ich glaub hier kreuzen sich gerade Schub, Laufen und Zahnaua.
Heute brach der 6. Zah durch. Der Schneidezahn oben rechts außen. Der Tag war total verkorkst. Morgens mal ein 30-Minuten-Nickerchen, kein Mittagessen (kein Breim kein Brot, nicht mal ne Banane) nachmittags noch mal 30 Minuten geschlafen und anschließend ein kurzer Ausflug zu meiner Tante. Danach habe ich ihn noch einmal unter Protest hingelegt. Ich habe all mir bekannten Martinslieder gesungen und irgendwann ist er dann auch endlich eingeschlafen. Leider klingelte meine Schwester gerade nach ca. 30 Minuten, und da Colin in unserem Bett lag, hatte ich das Babyphone nicht an, sondern nur die Türen offen. Tadaaaa! Da war er wieder wach. Er konnte gar nicht mehr richtig geradeaus laufen, fiel ständig hin und trotzdem haben wir ihn erst gegen 21:15h ins Land der Träume schicken können. Es ist jetzt nicht so, dass er hier nur am Weinen ist, ganz im Gegenteil. Er spielt schön, lacht viel und ist unheimlich anhänglich. Alle paar Minuten kommt er zu mir um mich zu küssen oder mich einfach zu umarmen und dann geht er wieder an die Spielsachen. Man sieht ihm an, dass er hundemüde ist aber wenn man ihn dann ins Bett legt geht das Gezeter los.
Hoffentlich sind diese beiden Zähne jetzt auch so schnell herausgewachsen wie die mittleren Schneidezähne.

Da ist der Übeltäter!

Wir hatten es geahnt. Der unruhige Schlaf in den letzten Nächten.
Der 5. Zahn schaut heraus. Oben links, der äußere Schneidezahn. Und der Rechte ist auch auf bestem Wege.

46-Wochen-Schub

Colin schubt derzeit. Bemerken wir die Schübe sonst fast gar nicht, schüttelt dieser unseren Alltag ziemlich durch. Der 46-Wochen-Schub kam etwas verfrüht (Colin ist jetzt erst in der 44. Woche) irgendwann letzte oder vorletzte Woche, setzte sich langsam in Bewegung und hat nun richtig Fahrt aufgenommen.
Colin war, bis das Zahnen begann, ein guter Esser. Er aß noch nie viel, aber genug um nicht vom Fleisch zu fallen. Das sieht man ihm ja auch an. Wenn aber andere Kinder schon mit dem 4. Monat ein 180 g Gläschen wegputzen, so kann Colin so eine Menge nur an Obstbrei vertilgen und das auch erst seit ein paar Wochen. Morgens gibt es ein Körnerbrot (wechselweise auch mal eine Hälfte Dinkelbrötchen) mit Frischkäse, dann etwas Obst, mittags Gemüse-Kartoffel (-Fleisch)-Brei, Nachmittags Obstbrei und abends Milchbrei. In den letzten Wochen isst er mittags fast gar nichts, dann bin ich schon froh wenn er einfach eine Banane isst. Wenn selbst die nicht geht, bekommt er ein Fläschchen. Der Kinderarzt meinte, dass es mit dem Zahnen zusammenhängt und ich ihm ein Fläschchen geben soll, wenn er alles verweigert. Morgens isst er nun seit einigen Tagen auch sehr schlecht, nur heute Morgen hat es ihm ausgezeichnet geschmeckt. Der nachmittägliche Obstbrei war eigentlich immer der Renner, aber selbst hier ist er manchmal nur ein paar Löffel. Aber abends der Milchbrei wird bis auf den letzten Löffel weggeputzt.

Colin hasst es momentan gewickelt zu werden. Er meckert in einer Tour. Als würde es nicht reichen, dass ich ihn ständig wieder hinlegen oder -setzen muss, weil er sich dreht und windet, aufsteht und sich vom Wickeltisch herunterbeugt. Ich will aber gar nicht erst anfangen auf dem Boden zu wickeln, das hieße ja ich würde aufgeben. Also beißen wir hier die Zähne zusammen, versuchen so viel wie möglich abzulenken mit Tuben, Schnullerbändern, den Kasperlepuppen etc.

Dass Colin seinen eigenen Willen hat, das haben wir schon vor längerer Zeit bemerkt. Nun versucht er aber auch ihn durchzusetzen. Zeter und Mordio, glücklicherweise immer nur kurz. Wenn er merkt, das klappt so nicht, hört er auf . Was den dieser kleine Kerl aber alles versucht um dann trotzdem an bestimmte verbote Dinge zu kommen, da fällt man manchmal vom Glauben ab. Täuschungsversuche sind hier an der Tagesordnung. “Ich spiele dann mal hier in der Ecke und tu so, als ob ich nicht mehr an die Kamera möchte und wenn Mama, Papa, Oma, Opa, Tante (die Liste ist beliebig erweiterbar) sich sicher fühlen, dann wage ich doch noch einmal einen Versuch.” Und wenn man ihm dann sagt, dass er da nicht ran darf, dann grinst er einen schelmisch an.

Beim Zubettgehen liegt bei mir Sid. Colin dreht und wendet sich wie ein Faultier um dann nach einer gefühlten Ewigkeit in einer mir unvorstellbar ungemütlichen Position einzuschlafen. Erst dachte ich es läg an den Zähnen, aber selbst nach Gabe von D.entinox macht er so weiter. Ich denke er kommt einfach nicht zur Ruhe und muss erst einmal den Überschuss an Energie loswerden.

Vielleicht ist das Ganze auch gar kein Schub und kommt einfach vom Laufen?!
Aber was ich überall sonst so lese kommen wir wie immer auch mit diesem Schub ganz gut davon.

4 Comments »

die_schottin on Oktober 23rd 2010 in Baby, Befinden, Daily life, Kinder Kinder, My fam, Those were the days

Neugiernase

Colin ist ne olle Neugiernase. Das ist auch gut so.
Seit dem Wochenende zeigt er auf Dinge und sagt nicht mehr “Da!”, sondern “S das?!” Wir sind hier quasi nur noch am erklären. Aber mensch, er spricht erst ein paar Worte, aber den geringen Wortschatz, den benutzt er in 2-Wortsätzen!”