Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for September, 2011

Klöpse

  • Colin fragt ob er die Maus sehen darf und ich verneine. Daraufhin sagt er total genervt: “Maaahaaaan!”
  • Colin spielt mit Opa auf der Straße und sagt: “Guck mal Colin, da kommt eine Frau mit Hund.” Colin bestimmt: “Wo denn?!”
  • Colin versucht sich meine Gummistiefel anzuziehen und bleibt mittendrin stecken: “Was ist denn da los?”
  • Wir kommen abends spät vom Einkaufen zurück, da fragt Colin wieder nach der Maus. Wir verneineen, da fragt Colin nach den anderen Kindern (Nachbarkindern) und wir schummeln und behaupten: “Colin, guck mal, es ist schon dunkel, die schlafen schon alle.” Colin traurig: “Ja, leider!”
  • 1 Comment »

    die_schottin on September 23rd 2011 in Daily life

    Der Vor-Kindergarten

    Letzten Donnerstag war es so weit, Colins erster Tag im Vor-Kidergarten, in den er ab jetzt drei Mal die Woche für drei Stunden geht. Ich hatte ein wenig Bauchschmerzen nachdem ich bei den Blognachbarn von einer Eingewöhnung las, die bei uns nicht stattfinden sollte. Wir sollten Colin bringen, verabschieden und dann gehen. Alles andere würde den Trennungsschmerz nur hinauszögern.
    Also brachten mein Vater und ich Colin pünktlich um halb 9 hin. Wir waren die ersten und Colin stürmte gleich in die Spielecke. Kurzes Gezeter seinerseits, dass ich noch Schuhe und Jacke ausziehen wollte und schon war er wieder in der Spielecke – natürlich bei den Autos. Ich sagte, dass ich nun arbeiten ginge, der Opa ihn später abholen würde und wir verabschiedeten uns von Colin, was der gleichgültig hinnahm. Uns so verließen der Opa und ich schweren Herzens den Raum. Ich ging zur Arbeit und mein Vater zu uns nach Hause, weil es von dort aus nur fünf Minuten zu Fuß sind (Falls ein Anruf käme, wenn Colin sich nicht trösten ließe.)
    Der Schottenvater und ich telefonierten in den kommenden drei Stunden mehrmals um uns zu vergewissern, dass niemand bei dem Anderen angerufen habe. Ungläubig holte er um halb 12 den Kleinen dann ab. Es wäre alles prima gewesen, er hätte nicht nach uns gefragt und auch nicht geweint sondern die ganze Zeit schön mit den anderen Kindern gespielt. Unendlich stolz war ich da, mein Kleiner ganz wie ein Großer, drei Stunden ohne Eltern, Oma, Opa oder Tante, die er sonst so als Bezugspersonen kannte.
    Freitag dann das selbe Prozedere. Kaum war er da, war er auch schon verschwunden. Kein Anruf und der Man durfte ein glückliches Kind abholen. Gestern war sein dritter Tag und die Erzieherinnen ließen meinen Vater wissen, dass Colin für sein Alter ungewöhlich schön spielen könne. Ich habe in den letzten Wochen auch bemerkt, dass sein Spiel sich verändert hat, er nun richtig Phantasie mit hinein bringt. Er fährt seine Autos und seinen Duplo-Bahnen durch die Gegend und erzählt dazu Geschichten. Er mal Bilder bei denen die Sonne immer halbwegs rund, oben im Bild zu finden ist und meistens gelb scheint. Ein Zug sieht nicht aus wie ein Zug, aber er mal dann eine lange Strecke mit dem Stift wie die Schienen und kann einem meist auch später noch sagen was er wo gemalt hat. Nu ja, der Vor-Kindergarten scheint ihm zu gefallen und ich hoffe, dass uns das die Gewöhnung in den richtigen Kindergarten nächsten Sommer leichter macht. Und ich bin over the moon, dass er so viel Vertrauen in uns und die Erzieherinnen hat, dass es anscheinend für ihn außer Frage steht, dass wir ihn nach einer bestimmten Zeit wieder abholen.
    Wieder eine neue Ära, die angebrochen ist. Mindestens ein genau so großer Schritt wie das selbständige Laufen.

    Geschützt: Ab jetzt: Rheinisch-katholisch

    Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
    Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


    Auch die Kommentare sind durch das Passwort geschützt.

    die_schottin on September 6th 2011 in Befinden, Feiern, Freunde, Kinder Kinder, Meilensteine, Mein erstes Mal, My fam, My love, Those were the days

    Konversation

    Seit Colin ein paar Maus-Spots auf dem Laptop gesehen hat ist er ganz heiß auf die Maus und den Elefanten.
    Ich stehe ich der Küche und koche, da kommt der kleine Mann an: “Mama, Maus sehen?” Ich: “Nein, Colin. Jetzt nicht.” Colin: “Mama, aber wann denn?”
    Später als mir was aus der Hand fällt: “Mist” Colin: “Was’ Mist?”
    Hier wird also jetzt richtig Konversation betrieben, inklusive erster Diskussionsversuche.

    Danke Barbara, Colin geht es wieder gut. Habe auch Globuli zum Ausleiten gegeben.

    1 Comment »

    die_schottin on September 1st 2011 in Daily life

    Doch!

    “Colin, möchtest Du etwas trinken?” – “Nein, Mama.”, kurze Pause. “Doch!”
    “Colin, bitte mach das nicht!” “Doch!”
    Doch ist definitiv eins seiner neuen Lieblinswörter. Passt es doch auch herrlich zur Trotzphase. Aber ich will mich nicht beschweren, noch ist Colin gut (ab-)lenkbar. Ich weiß es kommt noch Vieles auf uns zu und sicherlich wird er im Vor-Kindergarten (der nächste Woche schon beginnt), viel dazulernen und sich von anderen Kindern abgucken.
    Und in den nächsten Tagen kommt dann ganz vielleicht auch der Bericht zur Taufe, die wir am Samstag gefeiert haben.

    1 Comment »

    die_schottin on September 1st 2011 in Daily life, Gehört, Kinder Kinder, Meilensteine, My fam, Sprachschatz