Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183
Die Schottin

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/mu-plugins/xevalid.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/ab/ab/ug/www/wp/wp-content/plugins/wassup/wassup.php on line 2010

Archive for Dezember, 2011

Kommt gut rüber!

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch in 2012!
Bleibt gesund oder werdet es und macht Euch selber glücklich.

1 Comment »

die_schottin on Dezember 31st 2011 in Daily life, Feiern

Das war 2011

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Ich würde sagen eine 8. Arbeiten mit Kind ist anstrengend und ich musste lange in meine Rolle hineinwachsen. Außerdem war ich für meine Verhältnisse viel zu oft gesundheitlich angeschlagen. Nichts ernstes zwar, aber zu viel Dauerschnupfen, Mattheit und so.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Erst so dann so.

3. Haare länger oder kürzer?
Ein Stückchen kürzer zum Jahresende hin, aber die gleiche Frisur.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Mehr, da wir wieder beide im Job sind.

5. Besseren Job oder schlechteren?
Also erst einmal gehe ich überhaupt wieder arbeiten. Ganz anderer Job als vor Colins Geburt, aber meine alte Firma sitzt ja nun leider in Berlin. Die neue Arbeit ist spannend und macht Spaß. Leider durch den halben Tag natürlich weniger Kohle als im Job vorher.

6. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr ausgegeben. Ich will gar nicht wissen wie das ist wenn Colin mal Teenie ist.

7. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
£ 345 beim Pferderennen in Newton Abbot.

8. Mehr bewegt oder weniger?
Ich glaube durch den Schreibtisch-Job im Ganzen etwas weniger, dafür gehe ich jetzt aber wieder 2-3 Mal die Woche zum Sport.

9. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Och, keine Ahnung. Zu viele kleine Infekte waren es.

10. Davon war für Dich die Schlimmste?
Mal wieder Magen-Darm.

11. Der hirnrissigste Plan?
In unserem Dezember-Geburtstagsmarathon (am 13. Colin, am 14. mein Vater – dieses Jahr auch noch der 60., am 21. meine Schwester und zwischendrin noch der ein oder andere Kindergeburtstag von Colins Freunden) so kurz vor Weihnachten wo wir jetzt mit Kind auch immer bei uns feiern und die Schwiegers über die Feiertage ganz bei uns sind, auch noch am 10. einen großen Freundes-Brunch samt aller Kinder – 14 Erwachsene und 8 Kinder – auszurichten. Ohne Urlaubstag. Nein, irgendwann ist es auch gut. Nächstes Jahr mache ich das nicht noch einmal.

12. Die gefährlichste Unternehmung?
Für gefährliche Unternehmungen ist unser Sohn zuständig. Ich spiele da lieber Retterin.

13. Die teuerste Anschaffung?
Eine neue Schwungscheibe für unseren C4, inklusive Einbau.

14. Das leckerste Essen?
Dieses Jahr kann ich mich nicht ganz zwischen dem Weihnachtsessen des Schottenvaters und dem perfekten Vorweihnachtsdinner mit Freunden entscheiden. Beides nahezu perfekt.

15. Das beeindruckendste Buch?
Och, ich habe dieses Jahr endlich wieder viele schöne Bücher gelesen, da kann ich mich nicht entscheiden.

16. Der ergreifendste Film?
Ich gucke nicht gerne fern.

17. Die beste CD?
Musisch ist dieses Jahr schon wieder an mir vorbeigelaufen.

18. Das schönste Konzert?
Wir haben keins besucht.

19. Die meiste Zeit verbracht mit?
Colin und meinem P.

20. Die schönste Zeit verbracht mit?
Mit der Familie, der kleinen und der großen.

21. 2010 zum ersten Mal getan?
Arbeiten mit Kind und beim Pferderennen gewettet.

22. 2010 nach langer Zeit wieder getan?
Mich bei einem Sportverein angemeldet.

23. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

  • Opas Tod
  • Colins Borreliose
  • den ein oder anderen Volksvertreter

24. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Der Mann schwärmte für eine ganz bestimmte Uhr …

25. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
2 Mal mit mir in den Urlaub zu fahren – hatte ich auch dringend nötig.

26. Dein Liebglingsblog des Jahres?
Ich lese eine ganze Litanei an Blogs. Und je nach Thema mag ich mal das eine mehr, mal das andere.

27. zu 2011
Ein ganz nettes Jahr.

No Comments »

die_schottin on Dezember 30th 2011 in Stöckchen, That's me!, Those were the days

Merry Christmas

Euch allen da draußen wünsche ich ein frohes Fest. Ich hoffe Ihr seid zusammen mit Euren Lieben, tauscht ein paar schöne Geschenke und schlemmt ordentlich.

Wir speisen in großer Runde mit allen Omas und Opas, der Ur-Oma und Tante und beschert wird im Anschluss. Wir freuen uns alle riesig, weil Colin dieses Jahr alles bewußter mitbekommt: “Mama, Tristkind kommt.”

Und hier ein paar Takes von unseren Weihnachtsfotos:

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

Merry Christmas

1 Comment »

die_schottin on Dezember 24th 2011 in Daily life

Happy Birthday, mein Kleiner

Als erstes einmal zu den Fakten, denn zur U7 waren wir gestern.
Du bist 88,5 cm groß und wiegst 11,8 kg. Die Größe trifft die mittlere Perzentile, aber beim Gewicht bist Du deutlich drunter. Das ist aber nicht weiter schlimm. Mein Rücken wird es Dir danken, denn noch allzu oft hast Du keine Lust die Treppen ins 2. OG zu laufen, und dass obwohl Du das längst prima kannst.

Heute ist nun schon Dein 2. Geburtstag und dieses Jahr bekommst Du ihn zum ersten Mal so richtig mit und wirst vermutlich beim nächsten Geburtstag schon vorab wissen, dass es Kuchen und Geschenke gibt und dass Deine Familie und Freunde zu Besuch kommen um mit Dir den Tag gebührend zu feiern.
Wir haben Dir schon seit einigen Tagen erklärt, dass Du zwei wirst und gezeigt wie man das mit den Fingern zeigen kann. Aber Du kannst inzwischen ja schon prima sprechen. Die Zahl 2 kennst Du, kannst sogar schon bis 3 rechnen und bis 8 meist die Zahlen hintereinander aufsagen. Das Eine ist auswendiges Wiederholen, das andere Verständnis von Dingen die zu sehen sind. Z.B. sagst Du “Da sind zwei Autos” und wenn man Dir dann ein drittes hinzustellst, dann weißt und sagst Du, dass es jetzt drei sind.
Das sprechen wird von Tag zu Tag besser. Es kommen immer mehr Wörter hinzu, die Sätze werden länger und die Grammatik verfeinert sich. Besonders witzig finde ich, dass Du anders als der große Beebie sofort Kräne zur Mehrzahl von Kran statt Kraniche gesagt hast, Du aber zu unseren gefaltete Kranichen, die im Schlafzimmer an Ästen hängen Kräne gesagt hast!

Du bist ein sehr empathisches Kind. Du läufst sofort los wenn jemand weint oder fragst mich, warum die Person oder das Kind weint. Du teilst Dein Spielzeug und Dein Essen und sogar das letztes Smartie oder Gummibärchen bekommt der, der fragt.
Du hast ein gutes Gespür für besondere Situationen, bist beispielsweise mucksmäuschen still bei Deiner Taufe und folgst dem Ganzen sehr andächtig.
Was aber besonders hervorsticht ist Dein grandioser Humor. Ich kenne kein Kind, was in Deinem Alter schon so einen ausgeprägten Humor hat. Du erkennst komische Situationen in sekundenschnelle, kommentierst sie oder grinst umgehend breit und Du, kannst selber solche Situationen herbeiführen!

Zuhause bist Du ein Draufgänger, tobst für Dein Leben gerne, machst gerne eine große Kissenlapt (Kissenschlacht) – am liebsten mit Papa oder Opa, und läufst täglich mehrere Kilometer um den Wohnzimmertisch und/oder quer durch die Bude. Weil Du aber so schnell läufst, fehlschätzt Du so manchen Abstand oder übersiehst auch schon mal eine Türzarge (Erst kürzlich sagte mir eine Mama, dass sie nun wo sie Dich hat laufen sehen, manch Kommentare von mir bzgl. Deiner Beulen verstehen könnte!). Aber wir sind gut gewappnet mit Arnica und Kühlpads, so dass Dir in der letzten Zeit kaum dicke Beulen wuchsen.

Man kann ganz klar sagen, dass Du ein Auto-Fan bist. Wir haben massenhaft an Spielzeugautos, was den Papa aber nicht davon abhielt, Dir vor ein paar Wochen seine wohl gehütete Matchboxsammlung aus seiner Kindheit zu schenken. Du kennst sie alle, ob Abschlepper, Ohteimer, Käddie, Bus, Autobus (VW-Bus), Feuerwehrauto, Zeiauto, Btonmischer,  Laster, Kipplaster, Taxi, Dschiep, Mülltauto, Zug, Lok, Bahn, Güterzug, Smartie. Ich habe bestimmt das ein oder andere vergessen.  Züge haben es Dir ebenso angetan. Deine Duplo-Züge oder der von Matchbox werden auch täglich bespielt. Dabei erfindest Du eigene Phantasiewelten, erzählst Geschichten mit Zügen oder Autos und den Duplo-Männchen. Als Du im September in den Vor-Kindergarten gestartet bist, bescheinigten uns die Erzieherinnen, dass Du für Dein Alter ungewöhnlich schön spielend könntest. Ich sehe das genauso. Du beschäftigst Dich bis zu einer Stunde vollkommen alleine. Dann aber bitteschön soll Mama doch auch mitmachen. Und schon sitzen wir zwei zusammen in Deinem Zimmer und spielen mit Duplo, den Autos oder lesen Bücher und lernen neue Worte.

Seit Du im Vor-Kindergarten bist, kommst Du immer wieder singend heim. Backe Backe Kuchen, Hänschen Klein und Alle Leut scheinen Dir besonders zu gefallen. Hier zu Hause singe ich diese Lieder seitdem auch mit Dir. Abends hingegen singe ich weiterhin meine 4 englischen Schlaflieder, damit Du wenigstens ein bisschen was mit der Sprache später anfangen kannst.

Momentan puzzlest und malst Du nicht so viel. Wenn ich die Malsachen raushole, dann setzt Du Dich zwar sofort ran und malst los, aber selber werden die Sachen nicht hervorgekramt. Dabei kannst Du so schön den Stift wir wir großen halten. Du malst aber weiterhin liebend gerne in der Wanne mit Malseife. Und zwar werden keine Wannenränder mehr bevorzugt, sondern Mama oder Papa und auch Dich selber malst Du gerne an. Dabei sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Du malst nicht irgendwelche Striche oder Kreise, sondern Autos, Flugzeuge, Sterne, Häuser und die Sonne und den Mond. Zweifelsfrei sind die letzten beiden die einzigen, die auch ich sofort erkenne.
In der Wanne wird getaucht und geschwommen. Leider bist Du inzwischen so groß, dass nicht mehr viel Platz dazu bleibt. Du machst eine kleine Schwimmbewegung und dann sagst Du: “Geht nicht weiter!” weil Du gegen das Kopfende stößt. Wir müssen dringend wieder ins Schwimmbad, aber dafür müssen wir drei hier endlich mal wieder erkältungsfrei sein.

Da sind wir auch schon bei Deiner Gesundheit angekommen. Dieses Mistvieh von Zecke, was ich Anfang August an Deinem Arm entdeckte, hatte sich noch gar nicht richtig festgebissen und Dir trotzdem Borrelien verpasst. Innerhalb von 3 Monaten hast Du an zwei Wanderröten begleitet von Erschöpfung und Fieber laboriert. Deshalb gibt es morgen auch einen Bluttest, der evtl. aussagt ob die letzte Gabe des Antibiotikums angeschlagen hat. Wir hoffen es sehr. Ansonsten bist Du ein fideles Bürschchen. Schnupfen hast Du zwar fast von Oktober bis vermutlich April, aber ansonsten bist Du sehr widerstandsfähig.

Leider kann ich mit diesem Bericht nur den kleinsten Teil Deines wundervollen Wesens wiedergeben. Du bist unser Sonnenschein und das wichtigste in unserem Leben. Bleib wie Du bist – ein aufgeweckter, manchmal auch schön frecher Junge.
Wir lieben Dich sehr.

Deine unendlich stolze Mama.

Und hier
2010
2009